Nutzer*innensicherheit

Gehe zum Abschnitt

Digital Wellbeing
  •  Was ist der Begleitete Modus?  •  Steuerelemente des Begleiteten Modus  •  Verbinden von Eltern- und Teenager-Konten  •  Seelsorge-Ressourcen





Digital Wellbeing


Zum Verwalten der Bildschirmzeit:

1. Gehe zu
Profil.
2. Tippe auf
... in der oberen rechten Ecke.
3. Gehe zu
Digital Wellbeing > Bildschirmzeit-Management.
4. Folge den Schritten in der App, um Bildschirmzeit-Management zu aktivieren.

Zum Einschalten des Eingeschränkten Modus:

1. Gehe zu
Profil.
2. Tippe auf
... in der oberen rechten Ecke.
3. Gehe zu
Digital Wellbeing > Eingeschränkter Modus.
4. Folge den Schritten in der App, um den Eingeschränkten Modus zu aktivieren.

Das Aktivieren des Eingeschränkten Modus beschränkt das Anzeigen von Inhalten, die nicht für alle Zielgruppen geeignet sind. Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung dieser Funktion, aber wenn du im Eingeschränkten Modus doch ein unangemessenes Video findest, kannst du es melden.

Beachten Sie bitte, dass diese Funktionen nur in der TikTok-App zur Verfügung stehen und nicht im mobilen Web oder im Desktop-Browser.






Begleiteter Modus


Was ist der Begleitete Modus?


Mit dem Begleiteten Modus können Eltern und Teenager*innen ihre Sicherheitseinstellungen auf Grundlage ihrer individuellen Anforderungen anpassen. Ein Elternteil kann sein TikTok-Konto mit dem Konto seines/seiner Teenager*in verknüpfen und Kontrollen festlegen wie folgendes:

- Bildschirmzeit-Management: Legen Sie fest, wie lange Ihr Teenager TikTok täglich nutzen darf. Sie können das Bildschirmzeitlimit Ihres Teenagers direkt in Ihrem eigenen Konto festlegen. Wenn Ihr Teenager mehrere Geräte hat, gilt das festgelegte Zeitlimit für jedes Gerät individuell.
- Eingeschränkter Modus: Schränken Sie die Anzeige von Inhalten ein, die nicht für alle Zielgruppen geeignet sind.
- Suche: Legen Sie fest, ob Ihr Teenager nach Inhalten, Benutzern, Hashtags oder Sounds suchen kann.
- Auffindbarkeit: Legen Sie fest, ob das Konto Ihres Teenagers privat (Ihr Teenager entscheidet, wer seine Inhalte sehen kann) oder öffentlich (jeder kann die Inhalte anschauen) sein soll.
- Das Konto anderen vorschlagen: Legen Sie fest, ob das Konto Ihres Teenagers anderen Benutzern empfohlen werden darf.
- Direktnachrichten: TikTok-Benutzer dürfen Direktnachrichten nutzen, wenn sie 16 Jahre alt sind. Eltern können einschränken, wer Nachrichten an das verbundene Konto senden kann. Das Senden von Nachrichten kann auch ganz ausgeschaltet werden. Bitte beachten Sie: Direktnachrichten sind für registrierte Konten von Benutzern im Alter zwischen 13 und 15 Jahren automatisch deaktiviert.
- Videos mit Like: Legen Sie fest, wer die Videos sehen kann, denen Ihr Teenager einen Like gegeben hat.
- Kommentare: Legen Sie fest, wer die Videos Ihres Teenagers kommentieren kann.

Die Kindersicherung von TikTok ist nur für die TikTok-App verfügbar, nicht im mobilen Web oder im Desktop-Browser. Wenn Ihr Teenager über einen Browser und über die mobile App auf TikTok zugreift, können Sie die Kindersicherungen im Browser nutzen, der auf dem Gerät Ihres Teenagers installiert ist.
*In Googles Sicherheitszentrum für Familien finden Sie Ratschläge für das Festlegen von Bildschirmzeit bei Android und Chrome.
*Auf der Seite zur Kindersicherung von Apple finden Sie Hinweise zum Einstellen von Beschränkungen auf iPhones, iPads, Macs und Safari.






Steuerelemente des Begleiteten Modus


Zum Verwalten oder Anzeigen der Einstellungen des Begleiteten Modus:

1. Gehe zu Profil.
2. Tippe auf ... , um deine Einstellungen zu öffnen.
3. Gehe zu Begleiteter Modus.
4. Wähle das Konto aus, das du verwalten möchtest.
5. Aktualisiere die Einstellungen.






Verbinden von Eltern- und Teenager*innen-Konten


Zum Verbinden von Eltern- und Teenager*innen-Konten:

1. Gehe zu Profil.
2. Tippe auf ... , um deine Einstellungen zu öffnen.
3. Gehe zu Begleiteter Modus.
4. Tippe auf Elternteil oder Teenager.
5. Folge den angezeigten Anweisungen.






Seelsorge-Ressourcen


Kontaktiere bitte eine Hotline, wenn du selbst Unterstützung brauchst. Wenn du dir Sorgen um einen Freund oder eine Freundin machst, kannst du die Person auch dazu ermutigen, mit den unten stehenden Informationen bei einer Telefonseelsorge anzurufen.

*Vereinigte Staaten von Amerika: National Suicide Prevention Lifeline 1-800-273-8255
*Brasilien: CVV 141
*Kanada: Local Crisis Center
*Frankreich: S.O.S Amitié 01 42 96 26 26
*Deutschland: Telefonseelsorge 0800 111 0 111

*Schweiz: 143
*Österreich: 142
*Niederlande: 113/ zeelfmoord preventie: 0800-0113
*Italien: Telefono Azzurro 19696
*Vereinigtes Königreich: Samaritans: 116 123
*Russland: Helpline 8-800-2000-122
*Rest der Welt: Bei der Internationalen Vereinigung für Suizidprävention findest du ein Hilfezentrum in deiner Nähe.